Warenkorb:

0
Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

0

Wilkommen bei Gruentee-direkt

Die Anfänge des Teetrinkens

< >

2500 v.u.Z. (?) bis zum 6. Jh.

Wann genau die Chinesen die Teepflanze und ihren Nutzen entdeckt haben, kann man heute nur noch vermuten. Da die erste Nutzung der Teepflanze wohl weit ins 2. oder gar 3. Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung zurückreicht, gibt es dazu kaum schriftliche Überlieferungen. In China kursieren zwei Legenden um die Entdeckung der Heilkraft der Teeblätter. In beiden Legenden war der König Shen Nong (Der Göttliche Bauer) der Entdecker:

Legende 1

Teekomposition
Abb. 1: Shen Nong bei der Kräuterprobe (Porzellan)
Shen Nong testete Hunderte von Kräutern auf ihre heilende Wirkung. Durch die vielen Giftpflanzen wurde ihm sehr schlecht. Als er nach einem entgiftenden Mittel suchte, entdeckte er die Blätter eines Baumes. Durch das Kauen der Blätter wurde er geheilt.

Legende 2

Shen Nong kochte Wasser unter einem Baum, dessen Blätter zufällig ins Wasser fielen. Durch den wohltuenden Geschmack beeindruckt, nahm er diese Blätter in seine Heilpflanzen-Liste auf.

In der chinesischen Mythologie war Shen Nong nicht nur der Entdecker des Tees, er war auch der Erfinder des Reis-Anbaus und des Bewässerungssystems. Historisch aber ist die Person Shen Nong überhaupt nicht belegt. Vermutungen nach war er der Häuptling einer Volksgruppe, die vor etwa 4000 Jahren in China lebte. Der Name „Shen Nong“ könnte aber genauso gut auch der Name dieser Volksgruppe gewesen sein. Alles, was mit dieser Volksgruppe zu tun hat, wurde dann auf eine einzige Person reduziert. Was als sicher gilt, ist dass die Nutzung der Teepflanze im Südwesten des heutigen Chinas, dem ursprünglichen Verbreitungsgebiet der Teepflanze, begann. Sehr wahrscheinlich dienten die Blätter zunächst als Heilmittel. Frische Teeblätter fanden ihren Weg auch als Gemüse in die chinesische Küche.

59. v.u.Z.

Tee als Getränk wurde zum ersten Mal im Jahre 59 v.u.Z. schriftlich erwähnt. Zu diesem Zeitpunkt wurde der Tee bereits als Ware auf dem Markt angeboten. Es gab auch schon spezielle Utensilien zum Tee-Kochen und -Trinken.

3. Jh.

Die erste schriftliche Erwähnung der Tee-Verarbeitung stammte aus dem 3. Jhd. Danach wurden frische Blätter zu einem Tee-Kuchen gepresst und in der Sonne oder in einem Ofen getrocknet. Zur Zubereitung des Tees wurde ein Stück Tee-Kuchen zermahlen und mit Wasser in einer Kanne gekocht. Gewürzt wurde der Tee mit Lauch, Ingwer und Mandarinen.

Anbaugebiete

Auch wenn das Anbaugebiet der Teepflanze sich entlang des Jangtse-Flusses nach Osten erweiterte, blieb das Zentrum der Tee-Produktion und des Tee-Handels im Südwesten Chinas.


< >