Warenkorb:

0
Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

0

Wilkommen bei Gruentee-direkt

Allemeines

Die Zubereitung eines Grüntees ist eine sehr delikate Angelegenheit. Anders als beim Schwarztee können viele Faktoren den Genuss eines Grüntees beeinträchtigen.

Oft hört man, dass die Grüntees entweder bitter sind oder nach nichts schmecken. Die Gründe dafür sind sehr vielfältig. Zum einen kann es daran liegen, dass der Tee nicht mehr der frischeste ist, denn der in Deutschland verkaufte Tee hat oft schon eine lange Reise hinter sich und wird hier noch zusätzlich längere Zeit gelagert, weil er nicht so schnell wie in China verkauft werden kann. Zum anderen kann es auch daran liegen, dass Tees der Spitzenqualitäten meist gar nicht nach Deutschland exportiert werden, weil die Produktionsmengen oft gering sind und der Bedarf in China und Japan hoch ist. Der häufigste Grund ist aber, dass der Grüntee nicht immer sachgerecht zubereitet wird.

Um einen Grüntee perfekt zuzubereiten, kommt es vor allem auf drei Dinge an:

  • den Tee (Pflücksaison, Frühlingstee, Haltbarkeit, Kauftipps, usw),
  • das Wasser (Wasserhärte, pH-Wert des Wassers, Wasser-Enthärter, Empfehlungen),
  • die Teemenge und die Ziehdauer (das Zusammenspiel zwischen Aminosäuren und Catechinen, kalter Aufguss, Zubereitung eines Oolongs in Yixing-Kännchen).

Für eine rundum gelungene Zubereitung ist auch das richtige Zubehör zum Aufgießen (Yixing-Kännchen, Porzellan-Kannen, Glas) unverzichtbar.

Wer nicht zu viel Theorie über sich ergehen lassen möchte, kann direkt zu der Kurz-Anleitung wechseln.

Die wesentlichste Voraussetzung für den besten Tee-Genuss sind aber innere Ruhe, Gelassenheit und Muße beim Teetrinken - doch das ist ein ganz anderes Kapitel.